Ist der andere meine Seelenliebe nur weil ich ihn fühlen kann?

Ist der andere meine Seelenliebe nur weil ich ihn fühlen kann?

13. Juni 2020 0 Von urquellliebe

Ich möchte heute einmal über eines der großen Mythen im Bereich Seelenliebe schreiben.

Das Fühlen des anderen.

Von vielen Seiten wird erzählt, wir würden nur die Dualseele- oder die Zwillingsseele fühlen, keine anderen Partner.

Und wenn man den Menschen, den man liebt, fühlen könne, dann könne es nur die Dualseele/Zwillingsseele sein.

Dies stimmt nur bedingt.

Dies ist eine Behauptung, die sehr schnell dazu führt, dass man sich in etwas verrennt, was einem auf Dauer nicht guttut.

Wir können viele Menschen fühlen, auch wenn sie nicht in unserer Nähe sind.

Wer behauptet, nur seine „Seelenliebe“ fühlen zu können, spricht sich selbst die wertvolle Empathie für andere Lebewesen ab.

Der spricht sich auch ab, dass er seine Kinder fühlen kann, wenn diese in Gefahr sind, oder andere sehr nahestehende Menschen.

Der spricht sich aber auch ab, dass er fühlen kann, wenn Gefahr droht oder Glück auf ihn zukommt.

All diese Gefühle kommen aus der gleichen Quelle, aus dir und deiner Verbindung zum Universum.

Wer wiederum weiß, dass man vieles fühlen kann, dass Empathie existiert und dann daran glaubt, dass man nur die Seelenliebe so stark fühlen kann, der wiederspricht sich selbst.


Zu jedem Menschen, mit dem wir eine gefühlsmäßige Verbindung haben, sei diese positiv oder negativ, knüpfen wir eine unsichtbare Schnur. Einen universellen- oder astralen Kanal.

Wir haben viele solcher unsichtbarer Schnüre in unserem Astralkörper.

So haben wir auch schon bei unserer Geburt eine solch unsichtbare Verbindung zu unserer Dualseele/Zwillingsseele. Dadurch sind wir schon verbunden, bevor wir uns in diesem Leben überhaupt treffen. Falls wir die Seelenliebe denn in diesem Leben treffen dürfen.

Durch diese Schnüre- oder wie ich es lieber nenne „Kanäle“ fühlen wir die Seelen, die in unserem Leben- oder auch in früheren Leben wichtig waren.

Diese Kanäle sind es auch, die uns ohne, dass wir es bewusst bemerken, zueinander führen.

Man kann es so erklären, dass wir auf diese Welt kommen und schon solche Kanäle in unserer Aura mit uns tragen, zu Seelen, mit denen wir uns verabredet haben, um etwas Bestimmtes zu lernen, zu erfahren oder eben zu fühlen.


Mit unserer Dualseele sind wir auf diese Weise auch verbunden, wenn diese nicht hier auf der Erde inkarniert ist, oder wenn sie auf einem anderen Teil der Erde ihre eigenen Erfahrungen sammelt.

Dies erklärt auch zum Teil, wieso man sich zum Beispiel unsagbar zu einem bestimmten Land, oder einer Stadt hingezogen fühlt. Eben weil dort eine Seele lebt, mit der einem etwas sehr Tiefes verbindet.

Wenn wir nun Menschen begegnen, die irgendein Gefühl in uns auslösen, wie gesagt, egal ob negativ oder positiv, so knüpfen wir unbewusst solche Kanäle zum anderen und sind über diese miteinander verbunden.

Jemand der deine Aura wahrnehmen kann, wird manchmal eine Unmenge dieser Kanäle in deiner Aura erkennen können.

Daher stammt im Übrigen auch die Theorie, dass man die Schnüre, die einen mit einem anderen Verbinden, durchtrennen kann.

Wir sind mit allen Seelen, die uns begegnen sollen, innerhalb eines großen seelischen Funknetzes verbunden.

Gewiss habt ihr schon gesehen, dass es Menschen gibt, die anderen anbieten, diese Schnüre für sie zu durchtrennen. Wovon ich übrigens abrate. Dazu aber in einem späteren Beitrag mehr.

Ihr könnte euch diese Schnüre vorstellen, wie unsichtbare Funkkanäle, die eine Person, mit einer anderen, Verbinden.

Auf diese Weise fühlt ihr die unterschiedlichsten Menschen.

Daher kann man nicht sagen, dass nur, weil Du den Menschen, den Du liebst, fühlst, er/sie eine Seelenliebe ist.

Das Universum hat es schlau eingerichtet, dass wir zu jedem Menschen, den wir noch kennenlernen sollen, eine dieser Funk-Kanäle in uns tragen.

Sie sind im Grunde das Navigationssystem, dass uns irgendwann, wenn die Zeit reif ist, zu ihnen führt. Es ist die Schaltzentrale, welche die „Zufälle“ in unser Leben schickt, durch die wir einander finden und/oder erkennen.

Wenn Du das Gefühl hast, den anderen zu fühlen, solltest Du in dich gehen und hinterfragen, ob Du wirklich ihn/sie fühlst, oder ob Du dieses Gefühl einfach fühlen willst, um dir zu bestätigen, dass es deine Seelenliebe ist.

Solche Gefühle können wir unbewusst auch abrufen und glauben dann, dass es der andere ist, der sich gerade mit uns verbindet.

Ich möchte hier nicht behaupten, dass Du deine Seelenliebe nicht fühlen kannst, das kannst Du sehr wohl.

Den anderen zu fühlen, bedeutet nicht gleich eine Seelenliebe getroffen zu haben.

Aber, es ist definitiv kein Zeichen, wenn Du glaubst, den anderen zu fühlen, dass er deine Seelenliebe wäre.

Es begegnen mir in meinen Beratungen sehr oft Aussagen wie „Ich fühle den anderen genau und ich fühle/weiß, dass er/sie mich ebenso fühlt.“

Jedoch hat sich bisher kaum einer, der mir solch eine Aussage tätigte, bei dem entsprechenden Gegenüber erkundigt, ob derjenige ihn wirklich fühlt. Es wird einfach vorausgesetzt, dass wenn man ihn/sie fühle, es dem anderen ebenso ergehe.

Hier spielt oftmals viel Wunschdenken mit.

Bei Nachfragen würde sehr oft eine Verneinung dazu kommen. Leider wollen viele dies nicht wissen und fragen daher den anderen nicht.

Wieso ich so ausführlich darüber schreibe?

Weil ich es verurteile, dass man Liebenden einredet, dass man nur eine Seelenliebe fühlen könne.

Dies entspricht wahrscheinlich nicht den Tatsachen.

Wie oben beschrieben, kannst du jeden Menschen, mit dem Du einmal Kontakt hattest, auf die eine oder andere Weise fühlen.

Aber, und dies finde ich so fatal daran, man kann solche Gefühle aus selbst produzieren, einfach aus dem Wunsch heraus, eine Bestätigung dafür zu bekommen, dass der andere diese einmalige Seelenliebe ist.

Hier sollte unbedingt eine tiefe Ehrlichkeit sich selbst gegenüber da sein, um in sich zu gehen und sich selbst zu hinterfragen, woher man die Gewissheit nimmt, den anderen wirklich zu fühlen, ohne dass dieser es einem bestätigt hat.


Das Themengebiet der Dualseelenliebe wird immer mehr zu einem unsagbar dicken Märchenbuch, in dem ein jeder ein Kapitel darin verfassen möchte, um zu zeigen, wie erfahren er in Bereich Seelenliebe doch ist.

Liebe dich selbst genug, um dich nicht auf Irrwege zu begeben und in einer Abhängigkeit hängen bleibst.

Seit achtsam bei solchen Aussagen, dass man nur die Seelenliebe fühlen könne.

Liebt euch selbst genug, solche Behauptungen zu hinterfragen, und habt den Mut, den von euch geliebten Menschen zu fragen, ob er euch auch fühlt. Ehrlichkeit zu sich selbst in Bezug auf die eigenen Gefühle, ist ein großer Akt der Selbstliebe und vielleicht der schwerste überhaupt.


Ich nenne das gerne die Königsdisziplin der Selbstliebe.

Sei zuerst deiner Seele nahe genug, sie ehrlich zu behandeln, dann wirst Du auch offen für die Liebe der Seele, die wirklich in dein Leben kommen und auch darinnen bleiben möchte.

© Erika Flickinger

Please follow and like us:
error20