Wie fühlst Du deinen Seelenpartner?

Wie fühlst Du deinen Seelenpartner?

19. August 2019 0 Von urquellliebe

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, welches schon für viel Verwirrung aber auch für viel Missverständnisse, sorgte.

Ich möchte niemandem seine Illusionen zerstören. Jedoch finde ich, dass gerade hier, viel Leid entsteht, das nicht sein muss.

Das Fühlen des anderen.

Ich plädiere immer dafür, seine eigenen Gefühle der Liebe nicht zu hinterfragen, jedoch bei dem Thema – den anderen fühlen- sollte man doch achtsam sein.

Du kannst absolut jedes Gefühl von ihm empfangen. Positive oder negative Gefühle, Freude und Leid, Schmerz und Wohlgefühl, auch sexuelle Energien sind möglich.

In all dem was man im Internet liest, besteht für mich, ein zu starkes Ungleichgewicht. Es werden meist die negativen Gefühle erwähnt, die er einem angeblich sendet.

Aber Du empfängst auch jegliches positive Gefühl von ihm.

Die Frage, wie Du unterscheiden kannst, ob diese Gefühle von ihm kommen, ist schwer zu beantworten, da hier immer die Möglichkeit besteht, dass auch Wunschdenken mitspielt.

Keiner ist frei davon, sich den anderen zumindest gefühlt bei sich vorzustellen.

Solche Gefühle können auch aus dir selbst kommen

Klammert man zu sehr an einem bestimmten Menschen, so kann man sehr wohl, diese Gefühle auch provozieren, sie selbst aktivieren und so das Gefühl entstehen lassen, es käme von ihm.

Der beste Indikator ist noch immer, wenn dich diese Gefühle aus dem Nichts überfallen.

Du bist gerade dabei, eine Aufgabe zu erfüllen, bei der Du geistig und körperlich ganz im Jetzt, in der Aufgabe bist. Du hast keinerlei Gedanken an ihn und widmest dich tatsächlich ganz der momentanen Tätigkeit.
Gefühle, die dich hier plötzlich überfluten, sind sehr wahrscheinlich von deiner Seelenliebe aktiviert.

Auch im Schlaf steuerst Du nicht willentlich das eigene Gefühlsempfinden.
Denkst Du aber gerade an ihn und erlebst dann Gefühlswallungen, dann kommen diese eher von dir selbst.

Eine kleine Übung zur Wahrnehmung

Nimm dir einmal eine halbe Stunde Zeit. Lege dich hin, entspanne ich und denke an ihn und daran, welche Gefühle er in dir auslöst.

Du wirst sehr wahrscheinlich recht schnell bestimmte Gefühle erleben.

Dies kann von Kribbeln über Ungeduld und Freud sowie Liebesgefühle, bis hin zu regelrechten Wellen gehen, die deinen Körper durchfließen. Du fühlst deine eigenen Gefühle in diesem Moment, nicht die seinen.

Dies bedeutet, Du selbst kannst Gefühle in dir hervorrufen, die dich dazu verleiten können, zu meinen, sie kämen von ihm.

Merke dir, wie Du dich in dieser kurzen Zeit der Entspannung gefühlt hast. Diese Gefühle kannst Du als Gradmesser dafür anwenden, wenn dich wieder wie aus dem Nichts Gefühle überkommen.

Fühlen diese sich so an, wie in deiner entspannten halben Stunde, so kannst Du gewiss sein, dass dein Unterbewusstsein dich so fühlen lässt.

Du bist es also selbst, der sich diese Signale sendet.

Fühlen sie sich jedoch anders an, so kannst Du wahrscheinlich davon ausgehen, dass diese Gefühle von ihm kommen.

© Erika Flickinger

Please follow and like us:
error20